01 Dezember 2005

Braincast 13 - Ich will?

Der freie Wille ist neurobiologisch angezaehlt, diese Meinung vertreten zumindest einige der einflussreichsten Gehirnforscher. Braincast 13 untersucht Hintergruende und Hintertuerchen zu einem der brisantesten Themen rund um den eigenen Kopf.

Das erste, sehr schoene Klavierstueck ist Farewell von The Krauts, das zweite, poppigere Eternity von Project M und das dritte, sehr stille ist The Cycle Parts 1 & 2 von Satalite 901.


MP3 File

Kommentare:

Herr W. hat gesagt…

Der Freie Wille kann ja überhaupt nicht existieren, auch nicht der eine Handlung nicht zu tun, wenn man bedenkt, dass die Atome im Gehirn den physikalischen Gesetzen gehorchen müssen.
Schon Einstein sagte: "Wir können tun, was wir wollen, aber nicht wollen, was wir wollen."

Anonym hat gesagt…

Das ist ein Zitat, welches Einstein nennt. Ursprünglich stammt es von Schopenhauer.

Tokra Thaan hat gesagt…

Physikalische Gesetze sagen den Atomen nicht, wie sie sich zu verhalten haben. Atome "tun" und Wissenschaftler sagen, sie wüßten warum.
Dann formulieren sie ein Gesetz und hoffen die Atome halten sich daran. :)

Übrigens: Auch der freie Wille könnte einer physikalischen Größe entsprechen.